buchschwestern-DiariesSchnupperkiste XXLAutoren SpecialExtras & CoNewsletterBücherwurmfakten

Manga-Augen – Kleiner Manga-Zeichenkurs

5. August 2017 - 10:22

Manga-Zeichenkurs Manga Augen zeichnen

Liebe buchschwestern,
eines der wichtigen Erkennungsmerkmale eines Mangas sind ohne jeden Zweifel die Augen. Sie spiegeln die Gefühlswelt, das Alter und sogar die Bedeutsamkeit eines Manga-Charakters wider. In der Manga- und Anime-Welt sind die Augen der Figuren ein Spiegel ihrer Seele.

Und weil die Augen im Manga so wichtig sind, zeigen wir Euch ein paar einfache Tricks, wie Ihr sie am einfachsten zeichnen könnt. Am Ende des Zeichenkurses verraten wir Euch außerdem noch ein wenig über die verschiedenen Stile, wie Ihr Euren eigenen Stil finden könnt und woran Ihr z.B. das Alter eines Charakters erkennt.

Für diesen Beitrag wurden wir übrigens von mangaka.de unterstützt, die uns Material zur Verfügung gestellt haben. Ihr seid herzlich dazu eingeladen auch das Portal mal zu besuchen.

Viel Spaß!

Es ist alles eine runde Sache

Ein Manga-Charakter besteht immer aus Kreisen. Natürlich sieht man die am Ende nicht mehr und geübte Zeichner lassen die Kreise beim Zeichnen sogar ganz weg, weil sie sich diese vorstellen können. Aber auch die berühmtesten Mangaka haben mit einem Kreis angefangen. Um also ein Auge zu zeichnen, malt Ihr auf Euer Blatt Papier einen Kreis in der Größe, die das Auge später haben soll.

Das hat später, wenn Ihr Gesichter oder ganze Figuren zeichnet, den Vorteil, dass das Auge genau so groß wird, wie es am Ende sein soll.

Die Lider sind nicht verbunden

Wenn Ihr den Kreis fertig habt, dann könnt Ihr das Oberlid zeichnen. Für ein großes, rundes Auge müsst Ihr dazu einfach die obere Hälfe des Kreises nachzeichnen. Die Seite, die zur Nase zeigt, wird etwas abgeflacht, um die Richtung anzudeuten.

Das Unterlid ist nur ein leicht gerundeter Strich, der etwa das untere Viertel des Kreises bedeckt.

In der Regel sind Ober- und Unterlid von Manga-Augen nicht verbunden und gehen nicht über die horizontale Mitte des Auges. Ausnahmen sind
z.B. sehr runde Augen, ein besonders eigener Zeichenstil oder wenn diese Gestaltung eine besondere Charaktereigenschaft ist (z.B. wie bei Gaara aus Naruto).

Nun fehlt noch die Lidfalte, die parallel über dem Oberlid verläuft. Aber Vorsicht: Wenn Ihr die Lidfalte zu weit nach oben versetzt, dann sieht das Auge verschlafen aus.

Das innere Auge

Als erstes zeichnet Ihr die Iris. Die Iris wird später der farbige Teil des Auges. Wenn Ihr ein großes, rundes Auge gezeichnet habt, dann sollte die Iris oval ins Auge gezeichnet werden, damit sie das ganze Auge ausfüllt. Sonst würde es nämlich erschrocken gucken.

Wenn die Iris fertig ist, kommt die Pupille dran. Sie ist der schwarze „Punkt“ im Auge und wird immer in der Mitte der Iris eingezeichnet. Außerdem sollte die Pupille die gleiche Form wie die Iris haben. Bei einer ovalen Iris ist also auch die Pupille oval. Ausnahmen wären beispielsweise Katzenaugen – da ist die Pupille natürlich schlitzförmig.

Die Feinheiten

Das Auge ist nun fast fertig. Was fehlt, ist der Glanz und die Augenbraue. Die Augenbraue ist immer etwas breiter als das Auge und führt von der Nase weg. Außerdem haben weibliche Charaktere eher dünne Augenbrauen.

Den Glanz kannst Du selber frei gestalten. Er wird jedoch nicht gespiegelt, sondern ist im linken und im rechten Auge jeweils auf derselben Seite.

Stile und Formen

Wie wir bereits erklärt haben, sagen die Augen viel über den Charakter aus. Sind die Augen z.B. sehr groß und rund, dann ist der Charakter eher kindlich oder sehr jung. Schmale Augen sind im Manga immer ein Zeichen für kriegerische oder sehr alte Charaktere. Außerdem hat jeder Mangaka seinen individuellen Stil, der sich besonders in den Augen seiner Charaktere wiederfindet. Naruto-Charaktere haben z.B. alle eher schmalere Augen und immer eine runde Iris. Bei Kamikaze Kaito Jeanne sind die Augen besonders groß und nehmen fast die Hälfte des Gesichts ein.

Auch die Formen von Manga-Augen sind von Mangaka zu Mangaka und von Manga zu Manga verschieden. Oft sprechen rundlichere Augen-Formen eher für Romance oder Humor, während eckige Formen eher für Mangas mit vielen Kämpfen und Kriegern stehen.

Hier findet Ihr nochmal alles in einem Facebook-Video und in einem YouTube-Video

Die Manga-Augen in „12 Jahre“

Die Figuren in „12 Jahre“ haben – bis auf die Hauptcharaktere – alle eher kleine und unscheinbare Augen. Dadurch rücken sie in den Hintergrund und lassen den Main-Charakteren mehr Platz zum Wirken.

Und den nutzen diese auch vollkommen aus.

Hanabi, mit ihren riesengroßen, runden und offenen Augen, ist auf den ersten Blick ein total sympathischer und sehr aktiver Charakter.
Aber woran liegt das? Woran merken wir das?
Die Antwort ist einfach: Ihre Augen!

Dadurch, dass ihre Iris fast immer komplett zu sehen ist, wirkt Hanabi auf den Betrachter als sehr wacher und aktiver Charakter. Außerdem liegt die Iris fast immer auf dem unteren Augenlid, wodurch sie besonders glücklich und freundlich wirkt.

Takao hingegen hat eher schmalere Augen. Dadurch wirkt er schon deutlich erwachsener und reifer als Hanabi. Trotzdem sind seine Augen recht groß, wodurch er immer noch als Junge und nicht als ausgewachsener Mann erkannt wird.

Schaut Euch doch gleich mal selbst die Manga-Augen aus „12 Jahre“ an. Hier findet Ihr die Leseprobe. Hier ist auch nochmal der Link zum Gewinnspiel.

Liebe Grüße, viel Spaß und viel Glück!
Euer buchschwestern-Team



Kommentare

Bild des Benutzers Lesemaus_12

von Lesemaus_12 am

Bei meinen Mangazeichnungen sind die Manga-Augen ein Riesenproblem, weil ich es nie so richtig hinkriege wie ich's eigentlich erwarte. Daher bedanke ich mich für diesen Artikel, der mir hoffentlich hilft :D

Bild des Benutzers ConniFan T.14

von ConniFan T.14 am

Zeichnen ist neben lesen ein großes Hobby von mir. Allerdings habe ich es noch nicht geschafft Manga-Augen richtig zu zeichnen. Bestimmt klappt es jetzt besser :)

Bild des Benutzers buchschwester

von buchschwester am

Wir sind neugierig und gespannt auf die Ergebnisse ;)

Bild des Benutzers IchMagKekse11

von IchMagKekse11 am

Ich habe vor kurzem angefangen, intensiv die Augen zu zeichnen und das hier ist eine große Hilfe!

Bild des Benutzers lila Stern 4

von lila Stern 4 am

Die Augen sind sehr wichtig, das stimmt schon- und danke für die tollen Tipps! Zeichnen mag ich sehr gerne, und mit den Tipps werden die Augen evtl. sogar ganz schön xD

Schreibe jetzt Deinen Kommentar