buchschwestern-DiariesSchnupperkiste XXLAutoren SpecialExtras & CoNewsletterBücherwurmfakten

Japanische Woche auf buchschwestern - Sushi

3. August 2017 - 9:45

buchschwestern Sushi

Liebe buchschwestern,

was ist eines der ersten Dinge, die Euch einfallen, wenn Ihr an Japan denkt? Bei uns ist es auf jeden Fall Sushi! Allerdings ist die Meinung zu den Reisrollen mit rohem Fisch hier bei uns in der buchschwestern-Redaktion eher gespalten: Einige lieben es – die anderen würden es nicht mal anfassen! Habt Ihr schon mal Sushi gegessen? Und wisst Ihr, wie Sushi entstanden ist? Wir haben uns für Euch informiert und außerdem ein super leckeres vegetarisches Sushi-Rezept rausgesucht!

Die Entstehung

Obwohl wir heutzutage Sushi sofort mit Japan in Verbindung bringen, stammt es ursprünglich eher aus dem chinesischen Bereich. Bereits im 2. Jahrhundert wurde eine Methode entwickelt, bei der roher Fisch in gekochtem Reis haltbar gemacht wurde. Der Reis diente damals nur als Starter für den sogenannten Fermentierungsprozess – das heißt, der Reis half dabei, den Fisch zu garen, wodurch dieser länger haltbar wurde. Der Reis war bei diesem Vorgang nur ein Nebenprodukt und wurde nicht gegessen. Diese Methode verbreitete sich bis nach Japan. Dort begann man einige Jahrhunderte später damit, den Fisch frischer zu essen. So konnte auch der Reis, der dann noch nicht so sauer war, mitgegessen werden. Dieser Geschmack wurde immer beliebter, sodass man nach einiger Zeit damit begann, den Reis mit Reisessig zu säuern. Im 18. Jahrhundert wurde frischer Fisch immer beliebter und es entwickelten sich in Tokio die ersten Formen des Sushis, so wie wir es heute kennen. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde Sushi auch in den westlichen Ländern immer beliebter und es wurden immer neue Zubereitungsformen entwickelt.

Fun Facts über Sushi

Wer schon einmal Sushi gegessen hat, wird sie kennen: die grüne und unglaublich scharfe Meerrettichpaste – Wasabi! Ursprünglich wurde sie zum Sushi gegessen, da sie auf ganz natürliche Weise Keime und Bakterien im rohen Fisch abtötet. Heute ist das dank moderner Kühltechniken nicht mehr notwendig – doch die Wasabipaste gibt es immer noch dazu!

Das Wort „Sushi“ hat in seiner ursprünglichen Bedeutung gar nichts mit Fisch zu tun. Es bezeichnet den speziell mit Reisessig, Zucker und Salz gewürzten Reis. Die eigentliche japanische Bezeichnung für rohen Fisch ist „Sashimi“.

In Japan wird Sushi traditionell mit den Händen gegessen. Deshalb bekommt man dort vor dem Essen auch immer ein feuchtes Handtuch. Da fragen wir uns doch: Warum mühen wir uns eigentlich immer mit den Stäbchen ab und verknoten uns dabei alle Finger?! Wink

Sushi selber machen

Das Tolle an Sushi ist: Mit ein wenig Übung könnt Ihr die Reisrollen super easy selber machen. Ihr seid noch unsicher wegen des rohen Fisches? Das können wir verstehen! Schließlich ist es im ersten Moment wirklich eine komische Vorstellung. Es gibt aber auch für alle, die sich nicht gleich an die tollen Rollen mit Fisch herantrauen, super leckere vegetarische Alternativen!

Egal für welche Sushi-Füllung Ihr euch entscheidet, eines braucht Ihr immer – den Sushi-Reis! Dafür bekommt Ihr alle Zutaten im Asia-Markt. Für 2 Portionen benötigt Ihr:

  • 400g Sushi-Reis
  • 3 EL Reisessig
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Zucker

Und so bereitet Ihr den Sushi-Reis zu:

  • Den Reis waschen, bis das Wasser klar ist, und nach Packungsanweisung in einem Topf oder – wenn Ihr habt – einem Reiskocher garen.
  • Reis in eine Schüssel umfüllen.
  • Reisessig mit Salz und Zucker vermischen und leicht erwärmen. Diese Mischung zum Reis geben.
  • Alles gut durchmischen und die Schüssel mit einem sauberen Tuch abdecken, damit der Reis ziehen kann.

Außer dem Reis braucht ihr für die klassischen Sushi-Rollen, Maki genannt, außerdem Nori-Blätter (das sind getrocknete Algenblätter) und eine Bambusmatte, um Euer Sushi zu rollen. Beides bekommt Ihr ebenfalls im Asia-Markt. Bei der Füllung könnt Ihr Euch austoben – typische Füllungen für vegetarisches Sushi sind zum Beispiel: Avocado, Gurke, Möhren, Paprika oder auch Tofu. Dazu schmeckt auch Frischkäse super, den Ihr mit in Eure Rollen geben könnt. Und so funktioniert das Rollen:

  • Gemüse in feine Streifen schneiden.
  • Nori-Blätter in der Mitte durchschneiden (für eine Maki-Rolle braucht Ihr nur ein halbes Blatt Blatt).
  • Nori-Blatt mit der glatten Seite auf die Bambusmatte legen. Kleiner Tipp: Schlagt die Bambusmatte in Frischhaltefolie ein, dann müsst Ihr nicht am Ende den Reis aus der Bambusmatte pulen!
  • Feuchtet Eure Hände gut an, damit der Reis nicht an ihnen kleben bleibt.
  • Verteilt den Reis in einer dünnen Schicht gleichmäßig auf dem Nori-Blatt. Lasst dabei oben oder unten einen Rand.
  • Legt die Gemüsestreifen – oder was Ihr sonst so in Eurem Sushi haben wollt – in der Mitte in einer Linie auf den Reis. Je dicker Eure Reisschicht ist und je mehr Gemüse Ihr darauflegt, desto größer wird Eure Sushi-Rolle.
  • Dann rollt Ihr alles mithilfe der Bambusmatte zusammen – gut festdrücken!
  • Zum Schluss schneidet Ihr die Rolle in kleine Stücke. Wenn Ihr vor jedem Schnitt Euer Messer etwas anfeuchtet, geht das einfacher!

Am Anfang sieht das selbstgemachte Sushi meistens noch etwas schief und krumm aus. Aber das macht nichts, denn es schmeckt trotzdem super lecker und Übung macht schließlich den Meister! Wenn Ihr mögt, könnt Ihr natürlich auch Fisch in Eure Maki-Rollen geben! Macht das am besten mit Euren Eltern zusammen, damit Ihr auch sicher sein könnt, dass Euer Fisch eine gute Qualität hat und immer ausreichend gekühlt war – Ihr wollt ihn schließlich roh essen! Wer mag, kann die Rollen mit Wasabi, eingelegtem Ingwer und Sojasauce essen.

 

So, das war’s von uns zum Thema Sushi. Habt Ihr die leckeren Rollen schon mal probiert oder sogar selber gemacht? Und was wisst Ihr vielleicht noch so über Sushi? Schreibt es in die Kommentare – wir sind ganz gespannt! Smile

Hier kommt Ihr direkt zum Gewinnspiel!

Liebe Grüße von Eurem buchschwestern-Team



Kommentare

Bild des Benutzers Lesemaus_12

von Lesemaus_12 am

Ich finde Sushi lecker, habe bisher aber nur Sushi mit Gurken gegessen xD

Bild des Benutzers Sophia Tent

von Sophia Tent am

Ich habe noch nie Sushi gegessen!!! ;-)

Bild des Benutzers mariebeautx

von mariebeautx am

ich auch noch nie

Bild des Benutzers Lily911

von Lily911 am

Das Einzige, was ich beim Sushi immer weglasse ist das Wasabi. Der schmeckt mir überhaupt nicht und noch dazu zu scharf! Da verzichte ich gerne, aber die Soja-Sauce ist klasse, die nehme ich gerne. ☺*zwinker*

Bild des Benutzers Lily911

von Lily911 am

Lecker! Einer meiner Leibgerichte. ☺❤ Am Liebsten mag ich davon Lachs und die Garnelenrolle. ☺

Bild des Benutzers ConniFan T.14

von ConniFan T.14 am

ich hab noch nie Sushi probiert. Keine Ahnung ob ich das mag. Meine Eltern und auch sonst verwandten mögen so weit ich weiß kein Sushi. deswegen wird es ahrscheinlich auch noch dauern, bis ich es mal probiere... :)

Bild des Benutzers lila Stern 4

von lila Stern 4 am

Es schmeckt an sich ganz lecker, aber ich bin trotzdem kein Riesen-Fan. Das Rezept kann ich aber für meine Familie und Freunde gut gebrauchen, danke! ;)

Seiten

Schreibe jetzt Deinen Kommentar