buchschwestern-DiariesHoroskope 2017Schnupperkiste XXLAutoren SpecialExtras & CoNewsletterBücherwurmfakten
 

Hörproben-Empfehlung

Seiten

Normal? Nein, normal fühlt man sich nicht, wenn man gerade 17 Jahre alt ist und mit einer chaotischen Mutter und einer verschlossenen Zwillingsschwester in einem verfallenen Landhaus am Rande der Welt zusammenlebt. Was immer ein normales Leben auch sein mag, der siebzehnjährige Phil hat es nie kennengelernt. Um ihn herum sind ungewöhnliche Menschen versammelt: Glass, die einen merkwürdigen Zauber auf Menschen ausüben kann; Diane, schroff und eigenwillig. Und schließlich Nicholas, der Unerreichbare, in den Phil sich unsterblich verliebt. Eines ist sicher: Dieses Jahr wird über seine Zukunft entscheiden.



Tante Lily ist entführt worden! Klar, dass Rose sich mit ihren Brüdern sofort auf den Weg macht, Lily zu befreien. Getarnt als Boygroup No Direction schaffen die Glücksbäcker es, sich in das von Graf Caruso beherrschte Fürstentum einzuschleusen, wo Lily bei Wasser und Pumpernickelmuffins im Kerker schmort. Doch bevor Meisterbäckerin Rose mit Hilfe von magischen Seht-mich-nicht-Knoten Lily befreien kann, müssen die Geschwister erst einmal vor ausverkauftem Hause einen No  Direction-Auftritt meistern. Zum Glück gibt es Singwerkekse und eine echt geniale Show-Idee!



Lisas Mutter wurde als Kind fast entführt. Seither hat sie immerzu Angst, Lisa könnte auch entführt werden. Was vollkommener Quatsch ist, findet Lisa. Im Gegensatz zu ihr war ihre Mutter als kleines Mädchen nämlich niedlich und hatte keine kurzen watteähnlichen Haare und so große Vorderzähne wie Lisa. Als sie erfährt, dass aus dem Herrenhaus, das seit langer Zeit leer steht, ein Waisenhaus werden soll, beneidet sie die Kinder fast ein bisschen. Die müssen sich nicht mit ihren Eltern herumschlagen. Die sind frei. Sie saust auf ihrem Fahrrad los, um sich das Haus etwas genauer anzusehen. Lisa landet in einem schier unglaublichen Garten, wo alles mindestens so üppig und wild wächst wie im Dschungel. Sie begegnet dem Gärtner, und als der sie fragt, ob sie eines der Kinder sei, die hier demnächst einziehen werden, kann sie nicht anders: Sie bejaht und tischt dem netten Gärtner eine Geschichte auf, die sich gewaschen hat. Dass ihre Eltern entführt worden seien und man seither nie wieder etwas von ihnen gehört habe. Lukas, der Gärtner, nimmt Lisa mit zu sich nach Hause, wo er sich zusammen mit seiner Frau rührend um sie kümmert. Doch dann bietet er ihr eine Nuss an – und die Nussallergie, die Lisa immer für eine Erfindung ihrer Mutter gehalten hatte, stellt sich als äußerst real heraus. Lisa hat einen allergischen Schock und findet sich auf der Krankenstation des Waisenhauses wieder. Wie soll sie nur wieder von hier wegkommen? Denn niemand will ihr glauben, dass sie nicht hierher gehört. Leise schleicht sie die Treppe hinunter, und als sie Stimmen hört, versteckt sie sich im Schrank. Da öffnet sich die Schranktür und ein Junge sieht sie an. Ein Junge, der ihr verdammt ähnlich sieht.



Dinas Mutter ist schwanger und plötzlich befindet sich die ganze Familie mitten im Babychaos! Aber das Patentanten-Trio Conni, Anna und Billi ist begeistert und lässt sich zu perfekten Babysittern ausbilden, um ihrer besten Freundin zu helfen.



»Bitte nicht öffnen!«, steht auf dem geheimnisvollen Päckchen, das Nemo bekommt. Klare Sache: Nemo macht es auf. Und dann passieren drei Dinge:
1. Eine Plüschfigur springt heraus, ein verfressener Yeti-Ritter namens Icy-Ice-Monsta – quicklebendig!
2. Draußen schneit es – und das mitten im Sommer!
3. Und der Yeti wird groß. Sehr groß. Zweieinhalb Meter groß!
Während die Kleinstadt Boring in Schnee und Eis versinkt, kommen Nemo und seine Freunde ordentlich ins Schwitzen. Denn wie, bitte schön, versteckt man einen Yeti? Ein turbulenter Wettlauf gegen die Zeit beginnt.



Die Proben der Theater-AG zu Dickens’ Weihnachtsgeschichte sind in vollem Gange und Carlottas Freundin Sofie soll mit dem Orchester ihres Internats im Schloss ein Konzert geben. Doch plötzlich fängt es an zu schneien und hört einfach nicht mehr auf. Wegen Schneeverwehungen ist das Schloss abgeriegelt. Keiner kann rein, niemand kommt raus. Was nun?



Die 11jährige Naomi, auch »Chirp« genannt, lebt mit ihrer Familie in Cape Cod. Chirps Mutter ist Tänzerin, leidet aber an den ersten Symptomen von Multipler Sklerose (und damit einhergehender Depression), was dazu führt, dass sie ihren Beruf nicht mehr ausüben kann. Chirps Vater arbeitet als Therapeut, doch in Familienangelegenheiten versteckt er sich allzu häufig hinter seiner professionellen Fassade. Chirps ältere Schwester befindet sich mitten in der Pubertät und kapselt sich vom allgemeinen Familienalltag ab. Soweit scheint das Leben es gut mit der kleinen Familie gemeint zu haben, bis eines Tages die Tragödie passiert. Chirps Mutter verliert den Kampf gegen die Depression und nimmt sich das Leben. Chirp und ihre Familie stehen vor den Scherben ihres Familienlebens und müssen nun mühsam einen Neuanfang wagen, der alle Beteiligten vor eine enorme Herausforderung stellt. Was zunächst unmöglich scheint, wird irgendwann doch wieder greifbar: zarte Momente der Hoffnung. Nicht zuletzt, weil es Menschen wie den Nachbarsjungen Joey gibt.



Das fünfte Jahr. Carlotta freut sich auf die neunte Klasse. Doch im Internat ist plötzlich alles anders: Sofie fehlt, Renovierungsarbeiten sorgen für Chaos, und dann werden sie und Manu auch noch ausquartiert! Carlotta denkt immer öfter daran, das Internat zu verlassen. Aber da ist ja noch Niko mit den Dreadlocks und den traurigen Augen - und sein Geheimnis ...



Billi bekommt Besuch von ihrem italienischen Cousin und seinem besten Freund. Am Tag ihrer Ankunft sorgen die Italiener nicht nur mit ihrem guten Aussehen, sondern auch mit ihrem machohaften Auftreten für Aufregung. Als Dina geheimnisvolle Briefumschläge mit kleinen Geschenken bekommt, haben ihre Freundinnen sofort einen der beiden Italiener in Verdacht. Nur welcher ist es? Das Kleeblatt schmiedet einen Plan, wie es die ernsthaften Absichten der Jungs überprüfen und den besten Kandidaten für Dina auswählen kann. Ein Liebestest muss her, dem sich die beiden Jungs ohne ihr Wissen unterziehen werden.



Sommerferien. Conni hat sich mit Phillips Abwesenheit arrangiert. Daran gewöhnt hat sie sich nicht. Wann immer es möglich ist, telefonieren, skypen, mailen die beiden miteinander. Da kommt der Ferienjob als Eisverkäuferin zur Ablenkung wie gerufen. Überrascht stellt sie fest, dass sie nicht mehr pausenlos an Phillip und ihren Weltschmerz denken muss. Sie blüht auf und fängt an, den Sommer zu genießen. Als alles wieder im Lot zu sein scheint, lernt Conni im Stadtpark einen attraktiven Jungen kennen, der offensichtlich Interesse an ihr hat. Als er jeden Tag zur gleichen Zeit aufkreuzt und ein Eis bestellt, wird sie stutzig. Conni lässt sich auf einen kleinen, für sie vollkommen harmlosen und unverbindlichen Flirt ein. Doch schon bald merkt sie, dass sich da mehr entwickelt ...



Seiten